Brezel me up – 50 Jahre Star-Trek-Kostüme

Wo hat Quark eigent­lich sei­ne iko­ni­schen Out­fits her? Was trug Cap­tain Picard in spä­te­ren Dienst­jah­ren? Und gehen die Borg in Uni­form auf’s Klo? Ant­wor­ten auf drän­gen­de Mode­fra­gen rund um das Star-Trek-Uni­ver­sum lie­fert “Star Trek Kos­tü­me – 50 Jah­re Mode aus unend­li­chen Weiten.”

Ende 2016 ist der groß­for­ma­ti­ge Band beim Zau­ber­fe­der-Ver­lag erschie­nen. Fan­ta­sy- und LARP-Freun­de ken­nen den Ver­lag vor allem wegen sei­ner Sach­ti­tel rund um Rol­len­spiel-Gewan­dung, Mit­tel­al­ter­folk­lo­re und RPG-Regel­wer­ke. Mit dem Band von Pau­la Block und Ter­ry Erd­mann liegt nun ein schö­ner Bei­trag zur Star-Trek-Design­ge­schich­te auch in deut­scher Spra­che vor.

Block und Erd­mann ver­sam­meln Con­cept Art, aus­ge­führ­te Kos­tü­me, Set-Fotos und spre­chen mit den Ori­gi­nal­dar­stel­lern über ihre kult­ge­wor­de­ne Arbeits­klei­dung. Dabei kommt Star-Trek-Desi­gner Robert Black­mann zu Wort, der den Feren­gis ihre pracht­vol­len Gewän­der auf die umtrie­bi­gen Lei­ber schnei­der­te, berich­tet von sei­nen Anfän­gen bei der Show und von der Freu­de, die Feren­gi-Sex­bom­be Lum­ba aus­zu­stat­ten. Fans von Deep Space Nine wer­den sich erin­nern, dass er damit in guter Gesell­schaft war, hat­ten doch so ziem­lich alle – außer Quark – Freu­de an dem flot­ten Fräulein.

Jeri Ryan (“Seven of Nine”) berich­tet, dass sie in ihrem engen Borg-Kos­tüm gewal­tig damit zu kämp­fen hat­te, über­haupt koor­di­niert durch das Büh­nen­bild zu gelan­gen. Ande­re Stim­men schlie­ßen sich an: Borg ver­mö­gen tat­säch­lich nicht in Uni­form aufs Klo zu gehen, was ihre gebeu­tel­ten Dar­stel­ler am Set zu wah­ren Durst- und Hun­ger­künst­lern mach­te. Natür­lich erfah­ren die Leser im Next-Genera­ti­on-Kapi­tel auch alles über das legen­dä­re Picard-Manö­ver. Picard-Dar­stel­ler Patrick Ste­wart fühl­te sich in sei­nem rut­schi­gen Uni­form­rock näm­lich so unwohl, dass er ihn bei jeder Gele­gen­heit dis­kret zurecht­rück­te – was weder Kame­ras noch Fans ver­bor­gen blieb und erst recht nicht den Kol­le­gen, die sei­ne kul­ti­vier­te Ges­te sogar übernahmen.

Der Band zeigt Star-Trek-Out­fits und modi­sche Kon­zep­te aus allen Seri­en und den zehn “klas­si­schen” Kino­fil­men, dem ers­ten Abrams-Film und lässt nur die 2017er Serie Star Trek Dis­co­very aus. Damit bie­tet er unter ande­rem einen ansehn­li­chen Quer­schnitt durch die gestal­te­ri­sche Ent­wick­lung der Klin­go­nen und spart auch hier nicht mit Anek­do­ten. Nicht zuletzt die Geschich­te von Worfs Ehren­schär­pe und ihrem Re-Design aus Fah­r­ad­ket­ten­tei­len hat eini­gen Unterhaltungswert.

Sei­nen Wert bezieht der Band auch dar­aus, dass er etwas kon­ser­viert, das in die­ser Form nicht mehr exis­tiert. 2006 wur­den die Kos­tü­me aller Star-Trek-Seri­en aus den Maga­zi­nen geholt und ver­stei­gert. Ent­spre­chend aus­führ­lich ist die Dank­sa­gungs­lis­te, denn die Ver­samm­lung der Trek-Cou­ture erfor­der­te eine erheb­li­che Men­ge an Koope­ra­ti­on. Gelohnt hat es sich: An man­che Details erin­nert man sich erst, wenn man noch ein­mal dar­auf gesto­ßen wird. Sei es das kurz­ärm­li­ge Hemd von Dr. McCoy, das er so gern auf der Kran­ken­sta­ti­on trug, Spocks vul­ka­ni­scher Bade­man­tel oder das mar­tia­li­sche Hoch­zeits­kleid von Jad­zia Dax. Auf über 250 Sei­ten wird quer durch die Genera­tio­nen jeder etwas fin­den, um die War­te­zeit auf neue Fol­gen von Star Trek Dis­co­very zu ver­kür­zen. Es muss ja nicht gleich der Over­all von Wes­ley Crus­her sein…

Pau­la M. Block, Ter­ry J. Erd­mann: Star Trek Kos­tü­me – 50 Jah­re Mode aus unend­li­chen Wei­ten. Zau­ber­fe­der 2016. 49,90 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.